LK-Wahl 2018

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Kurt ABLEIDINGER

Gärtner in Simmering
E-Mail: gartenbau-ableidinger.kurt@aon.at

Petra FLEISCHHACKER

BIO-Gärtnerin in Simmering
E-Mail: office@jpfleischhacker.at

KR Martin FLICKER

Gärtner in Donaustadt
E-Mail: m.flicker@a1.net

Marianne GANGER

„Ab Hof“ Gärtnerin in Donaustadt
E-Mail: fm@gaertnerei-ganger.at

Mag. Andreas GUGUMUCK

Schneckenzüchter in Rothneusiedl
E-Mail: gugumuck@gugumuck.at

Maria HOFBAUER-STEINDL

Winzerin in Stammersdorf, Imkerin
E-Mail: mariahofbauersteindl@yahoo.de

Thomas HUBER

Weinhauer in Neustift am Walde
E-Mail: weingut@fuhrgassl-huber.at

KR Herbert JEDLETZBERGER

Gärtner in Simmering
E-Mail: herbert@jedletzberger.at

Ulli JEZIK-OSTERBAUER

Gärtnerin in Penzing
E-Mail: u.osterbauer@jezik.at

Matthias KIERLINGER

Weinhauer in Nussdorf
E-Mail: office@kierlinger.at

KR Ing. Martin MERSCHL

Gärtner in Donaustadt
E-Mail: martin@merschl.com 

KR Ök.-Rat. Ing. Michael NIEDERMAYER

Landwirt in Breitenlee
E-Mail: michael@niedermayer.priv.at

Anneliese SCHIPPANI

Gärtnerin in Simmering
E-Mail: schippani@aon.at

Martin SCHWARZINGER

Gärtner in Simmering
E-Mail: schwarzinger.martin@gmail.com

Helene FUCHS-STEINKLAMMER

23. Bezirk Wien-Mauer Winzerin
E-Mail: steinklammer@heuriger.co.at

Irene Maria TRUNNER

Ackerbäuerin in Leopoldau
E-Mail: biohoftrunner@hotmail.com

Norbert WALTER, MAS

Winzer
E-Mail: norbert.walter@wien.bauernbund.at

Ing. Fritz WIENINGER

Winzer in Stammersdorf
E-Mail: weingut@wieninger.at

Karina WIESELTHALER

Landwirtin in Oberlaa
E-Mail: karina.wiesel@gmx.at

Ök.-Rat Ing. Franz WINDISCH

Präsident Landwirtschaftskammer Wien, Bauer in Unterlaa
E-Mail: f.windisch@aon.at

Dafür stehen wir!

Wer, wenn nicht wir, ist für euch da?

Landwirtschaftskammer-Wahl am 11. März 2018

Pflanzenschutz

Wir kämpfen für Erleichterungen bei der Zulassungen neuer Pflanzenschutzmittel und die Absenkung der Zulassungsgebühren.

Breite Produktpalette für Wien

Wir fordern Wahlfreiheit der Produktionsmethoden entsprechend der Vermarktungschancen und Perspektiven unserer Betriebe, aus denen die reiche Vielfalt der Wiener Produkte entsteht.

Schutz der Anbaugebiete

Echter Vorrang für landwirtschaftliche Produktion in „Agrarischen Vorranggebieten des STEP“ anstatt ausufernder Freizeitangebote, freilaufender Hunde, Diebstahl und Parkdruck auf Agrarflächen.

Wahrung des Eigentums

Wir fordern „Schluss mit den verordneten Formen einer kalten Enteignung“, die zur Entwertung und Nutzungseinschränkung von Grund und Boden führen.

Energieversorgung sichern

Wir setzen uns für einen Ausbau des Gasnetzes in Simmering und Anschlüsse für alle Betriebe ein, die diese brauchen.

Wiener Heuriger und Wiener Wein

Regionalvermarktung weiter ausbauen, typische Wiener Atmosphäre erhalten und gezielt vermarkten. Wir kämpfen für einen Erhalt von Heurigenzonen, der Gemütlichkeit im Heurigen und die Ursprünglichkeit der Produkte.

Vorrang für heimische Ware in den Großküchen der Stadt

Wiener Gemüse für Wiener Mensen, Großküchen, Schulen und Heime.

Wir kämpfen für die Abschaffung des Billigstbieterprinzips und fordern Qualität statt billiger Preise bei Vergabeverfahren.

Vereinfachungen bei Erntehelfern

Wir setzen uns für zusätzliche Arbeitskräfte ein, für zusätzliche Saisonniers aus Drittstaaten, für die Schaffung von Arbeitgeberzusammenschlüssen, für eine Land- arbeitergesetzesnovelle zur Senkung der Lohnnebenkosten und für die Senkung der Überstundenzuschläge.

Bessere Vermarktung und gemeinsamer Auftritt ggü. Lebensmittelhandel

Faire Produktpreise, Abgeltung höherer Produktionsstandards durch den Preis, klare Herkunfts- nachweise und Aufbau gemeinsamer und innovativer Vermarktungsformen

Sicherung und Vereinfachung der neuen ländlichen Entwicklung

Wir fordern die Einführung einer Flächentoleranzgrenze, Vereinfachungen der Zahlungsansprüche ab 2020, mehr Beratung statt Strafen bei Kontrollen und Entschärfungen der Sanktionskataloge

Bessere Rahmenbedingungen

Ausreichende Sicherung der Agrarbudgets von EU/Bund/ Land, Harmonisierung der Produktionsstandards und Entlastung der Betriebe, um Wettbewerbsfähigkeit zu garantieren.

Bilder: Bauernbund Wien, shutterstock