Grosses silbernes Ehrenzeichen der Republik durch Minister Andre Rupprechter Di Herbert Schilling für seine Verdienste ausgezeichnet!

28.01.2016

Beim Neujahrsempfang der LK-Wien wurde DI. Herbert Schilling mit dem grossen silbernen Ehrenzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Herbert Schilling hat sich große Verdienste im Weinbau und in der Landwirtschaft im Allgemeinen erworben. Dazu zählen etwa die Bewahrung der Heurigenkultur, sein Einsatz für die Etablierung des Wiener gemischten Satzes DAC oder auch seine wichtige Rolle im Weinkomittee. Herbert Schilling, Absolvent der Universität für Bodenkultur hat sich immer im positivsten Sinn dem Weinbau gewidmet.

Seine Rolle als Vizepräsident der LK-Wien und als Obmann des Weinbauverbandes haben ihn in den letzten Jahren intensiv mit der Zukunft des Wiener Weinbaues auseinandersetzen lassen. Immer kamen entscheidende Akzente von ihm zur Etablierung des Wiener Weinbaus sowohl national als auch international. Dafür gebührt ihm großer Dank und Anerkennung. Diese wurde ihm nun durch das große silberne Ehrenzeichen der Republik zuteil. Bundesminister André Rupprechter ließ es sich nicht nehmen ihm dies persönlich zu überreichen. Viele Gratulanten stellten sich dann bei ihm ein. Bauernbundobmann Ing. Franz Windisch, Bauernbunddirektor Norbert Walter, MAS, Vizepräsident Martin Flicker, Kammerdirektor Ing. Robert Fitzthum, Landesobfrau Irene Trunner, die Obfrau der Gärtnerinnen Aneliese Schippani sowie viele Kammerräte und zahlreiche weitere Gratulanten.

Agrarpolitische Impulse

Die Folgen des Klimawandels auf die Landwirtschaft und die Erhaltung einer flächendeckenden landwirtschaftlichen Produktion waren die weiteren Themen des traditionellen Neujahrsempfangs in der Landwirtschaftskammer Wien. Gastgeber Präsident Ök.-Rat. Ing. Franz Windisch und KDir. Ing. Robert Fitzthum begrüßten rund 100 Vertreter, Meinungsbilder und Partner aus der Politik, Wirtschaft, Landwirtschaft und Verwaltung am Nachmittag des 12. Jänner in der LK Wien. Die Vorsätze für das neue Jahr sind die Unterstützung der neuen Stadtregierung zu den Plänen und Strategien im Agrarbereich und die Sicherstellung der regionalen Lebensmittelproduktion. „Durch die extremen Wetterbedingungen im letzten Jahr verzeichnete die Landwirtschaft in Österreich Schäden in Höhe von 175 Mio. Euro. Eine regionale Versorgungssicherheit für die Wiener Bevölkerung zu gewährleisten, ist unsere Intention für nachfolgende Generationen. Ein effektives Arbeitsklima mit den Verantwortungsträgern ist hier stärker gefragt denn je“, so Ing. Robert Fitzthum.

Einbindung der LK durch Stadtregierung eingefordert

 Ausbau einer ökologischen Landwirtschaft, Schaffung von Grünräumen und die Wiener Märkte als Naherholungsgebiete zu gestalten, ist ein Auszug aus dem Regierungsprogramm der Wiener Koalitionspolitik. „Damit die Wiener Bauern diese Aufgaben erfolgreich erfüllen können, muss es ein klares ‚Ja‘ zu den lokalen Produktionsprozessen geben. Die Bereitstellung der benötigten Flächen und die Einbindung in angestrebte Pläne und Prozesse der Stadtregierung sind unabdingbar mit einem gemeinsamen Erfolg verbunden“, so Ing. Franz Windisch