Regionales Sackerl für Wiener Produkte

27.07.2017 | Nachrichten

Die Landjugend-Initiative „Daheim kauf ich ein“ verteilte Leinensackerln unter Konsumentinnen und Konsumenten und suchte gezielt das Gespräch, um über Regionalität zu informieren.

Auf der Mariahilfer Straße, mitten im belebten Wien, wurden von den Mitgliedern der Wiener Landjugend-Junggärtner am Abend 2.200 Baumwolltaschen, gefüllt mit Informationsmaterial und frischem Gemüse, an die Passanten verteilt. Damit startete die österreichweite Landjugend-Initiative „Daheim kauf ich ein“ am 20. Juli in Wien. Binnen kürzester Zeit waren alle Sackerl vergriffen, die Begeisterung der Wienerinnen und Wiener über die Initiative war enorm.

 

Landjugend lebt Stadtlandwirtschaft

Die Wiener Landjugend-Junggärtner legten den Fokus bewusst auf die vielen Vorteile der regionalen, Wiener Stadtlandwirtschaft. Der Landesleiter, Markus Pannagl, informierte die Konsumentinnen und Konsumenten in der Wiener Einkaufsmeile persönlich: „Wir wollen die Besonderheiten des Wiener Garten-, Acker-, Wein- und Zierpflanzenbaus hervorheben und den Wienerinnen und Wienern unsere Produkte näher bringen. Daher suchten wir das Gespräch, um unsere Stadtlandwirtschaft zu bewerben und das Bewusstsein für Regionalität zu steigern.“ Neben einem Einkaufsblock, Bleistift und einem Informationsfolder zur Aktion enthielt die bedruckte Baumwolltasche auch Paprika, zur Verfügung gestellt von der LGV Frischgemüse, sowie ein Flyer der Stadtlandwirtschafts-App der Landwirtschaftskammer Wien.

 

Start für bundesweiten Dialog mit Konsumenten

Der Obmann des Wiener Bauernbundes, LK-Präsident ÖkR Ing. Franz Windisch, lobte die Aktion der Wiener Landjugend-Junggärtner bei einem Besuch der Aktion: „Unsere Stadtlandwirtschaft lebt von den vielen Menschen, die tagtäglich für diese Produkte arbeiten, die Gärtner, Winzer, Ackerbauern und Zierpflanzengärtner stehen für die unvergleichliche Qualität unserer Region. Die Landjugend-Junggärtner unterstreichen das durch diese tolle Aktion und wecken durch Information bei den Konsumentinnen und Konsumenten die Neugier, diese Stadtlandwirtschaft näher zu erkunden!“ Windisch half kurzerhand beim Austeilen der Sackerln auch mit. Julia Saurwein und Martin Stieglbauer, Bundesleiter der Landjugend Österreich, freuten sich über den sehr gelungenen Start der österreichweiten Aktion in Wien. Die einzelnen Tour-Daten und Verteilaktionen in den Bundesländern sind auf der Website www.landjugend.at nachzulesen.

 

Regionalität ist immer ein Gewinn: „Daheim kauf ich ein“

Das Ziel der österreichweiten Aktion ist, das Bewusstsein für den Wert von Regionalität zu steigern und verstärkt in der Region zu kaufen. Wichtige Fakten und spannende Details zum Thema „Daheim kauf ich ein“ können Interessierte im Folder, der sich ebenfalls im Sackerl befindet, nachlesen. Wer sich fragt, welche Lebensmittelkennzeichnungen es hierzulande gibt und was sie bedeuten, findet darin eine praktische Übersicht zu AMA-Gütesiegel, AMA-Biosiegel & Co. Die Bezugsmöglichkeiten der regionalen Produkte in Wien erfahren Sie auf www.stadtlandwirtschaft.wien oder in der App. Mehr fotos und Infos zur Aktion in Wien gibt es auf www.wien.landjugend.at

Das Team der Landjugend-Junggärtner Wien mit Bauernbund-Obmann LK-Präs. Franz Windisch beim Verteilen auf der Mariahilfer Straße Fotocredits: LK Wien, Wiener Landjugend 2017