Bauernbund geht flächendeckend ins Rennen

03.01.2018 | Nachrichten

Der Landesvorstand des Wiener Bauernbundes hat in seiner konstituierenden Sitzung die Weichen für die Kammerwahlen gestellt: mit Franz Windisch an der Spitze geht der Wiener Bauernbund flächendeckend in die Kammerwahlen

Der Vorstand des Wiener Bauernbundes hat die Weichen für die Kammerwahlen gestellt: mit einem Team von Kandidatinnen und Kandidaten, das alle agrarischen Bezirke und alle Sparten abdeckt: „Der Wiener Bauernbund ist die einzige wahlwerbende Liste, die so breit aufgestellt ist, so viele Frauen und auch neue Gesichter präsentiert“, zeigt sich der Obmann des Wiener Bauernbundes, Präsident ÖkR Ing. Franz Windisch überzeugt. „Viele neue Kandidatinnen und Kandidaten sind ein starkes Signal der Kontinuität und des Aufbruchs.“  

Norbert Walter kandidiert auf Platz 3

Präsident Franz Windisch und der bisherige Vizepräsident Martin Flicker kandidieren auf den ersten Plätzen, neu ist Bauernbund-Direktor Norbert Walter auf dem dritten Platz: „Die Sparten Gartenbau, Ackerbau und Weinbau sind daher in vollem Umfang durch die Bauernbund-Spitze vertreten. Mit ganzer Kraft steht der Bauernbund für ein starkes Signal an die Betriebe in Wien“, so Obmann-Stellvertreter und Vizepräsident ÖkR DI Herbert Schilling bei der Sitzung. Schilling wird bei der Wahl nicht mehr antreten, der Winzer Norbert Walter wird statt ihm kandidieren. „Erstmals werden von den ersten 20 Kandidaten auf der Liste 40% Frauen kandidieren“, hob Windisch hervor. „Der Wiener Bauernbund unterstreicht damit die wesentliche Rolle, die viele Betriebsführerinnen in Wien für die Stadtlandwirtschaft ausmachen.“  

Schub durch Neuaufstellung der Bundesregierung

Windisch berichtete, dass die Neuaufstellung in der Bundesregierung auch einen großen Schub für die Wiener Landwirtschaft bedeutet: „Mit Elli Köstinger haben wir eine neue Landwirtschaftsministerin, die nicht nur die Wiener Stadtlandwirtschaft gut kennt, sondern auch mit den Agenden für Energie ein wesentliches Betätigungsfeld hinzubekommen hat. Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bundesminister Gernot Blümel sind ebenso starke Partner, wenn es um die Anliegen des Garten-, Acker-, Wein-, Obst und Zierpflanzenbaus in Wien geht.“ Bauernbund-Direktor Norbert Walter sieht in diesen Partnern eine wichtige Allianz für die Familienbetriebe in Wien: „Wir wissen, dass unsere Anliegen auf Gehör stoßen und freuen uns auf diese starke Achse in der Bundesregierung!“