Großes Interesse am „Open Bauernhof“ in Simmering

17.05.2019 | Nachrichten

Gärtnerbetriebe Schippani und Kasehs machten auf die Kostbarkeit der Lebensmittel aus heimischer Produktion aufmerksam

Unter dem Motto „Da kommt’s her“ wurde die Aktion „Open Bauernhof“ der Österreichischen Jungbauernschaft von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern genutzt, sich einen Eindruck über die Produktion der Stadtlandwirtschaft zu machen. Die Gärtnerfamilien Kasehs und Schippani luden Interessierte ein auf einen Streifzug – neben dem Besuch der Gewächshäuser, Verkostung der Produkte und anschaulichen Beispielen verschiedener Kräuter standen insbesondere Gespräche über wissenswerte Fakten am Programm.
Sparsamer Umgang mit Ressourcen
„Ein besonderes Anliegen ist es uns gewesen, Schülerinnen und Schülern, Besucherinnen und Besuchern die Produktionsmethoden näher zu bringen“, so die Gärtnerobfrau Kammerrätin Anneliese Schippani. „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir bestes Wasser zum Trinken haben, fruchtbare Böden und eine intakte Umwelt. Unsere Aufgabe als Stadtlandwirtschaft ist es, diesen Ressourcenschatz gerade im städtischen Umfeld zu erhalten und zu pflegen. Wir wollen diese Prinzipien der Nachhaltigkeit leben und zeigen gerne interessierten Menschen, wie wir das machen.“ Anneliese Schippani konnte ungefähr 30 Kindern in einer extra Führung die Gemüsekultur unter Glas näher bringen – und anhand g‘schmackigen Gemüses konnten sich die Kleinsten dann auch selbst von der Qualität überzeugen.
Reinerlös kommt gutem Zweck zu Gute
Die Familien hatten den ganzen Sonntag für die Besucherinnen und Besucher die Tore des Produktionsstandorts geöffnet, bei verregnetem Wetter nahmen auch viele Städter dieses Angebot wahr. Die Reinerlöse werden gespendet.

Bei den Familien Schippani und Kasehs konnten sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher am „Open Bauernhof“ über den Wiener Gartenbau informieren Fotocredits: Monika Kasehs