Gartenbau

Wien hat, verglichen mit den anderen Bundesländern, mit einem Anteil von 26 % (569 ha) die größte gärtnerisch genutzte Fläche, knapp gefolgt von Niederösterreich mit 25 % (546 ha) und Oberösterreich mit 23 % (500 ha). Insgesamt wird in Wien auf über 700 Hektar Gemüse produziert. Die Gartenbauerhebung 2004 brachte folgende Ergebnisse: In Wien verteilt sich die gärtnerisch genutzte Fläche auf 182 Hektar unter Glas bzw. Folie und 387 ha Freilandfläche. 44 % der gärtnerisch genutzten Fläche unter Glas bzw. befestigten Folientunnel liegen in Wien. Bezogen auf die gärtnerische Gemüsebaufläche liegen sogar 72 % der geschützten Flächen in Wien. 2007 hat sich die Fläche im geschützten Anbau auf über 200 Hektar erhöht.

Bei der Gartenbauerhebung 2004 gaben 68 % der Betriebe an, schwerpunktmäßig Gemüse zu produzieren. 29 % sehen ihre Hauptproduktionsrichtung im Blumen- und Zierpflanzenbau, 3 % sind Baumschulen.

Die Produktionsmenge im Gemüsebau erreichte 2005 und 2006 jeweils über 61.000 Tonnen. Der Marktanteil Wiens an der österreichischen gemüseproduktion erreichte 2006 knapp 12 %. Im Bundesländerranking nach Produktionsmenge hat Wien den dritten Platz hinter Niederösterreich und Oberösterreich inne.

Die Gemüseproduktion 2006 in Wien zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend bei Salaten an. An erster Stelle sind Gurken mit 19.337 Tonnen, gefolgt von Tomaten mit 17.110 t, Salat mit 14.007 t, Paprika mit 3.580 t, Radieschen, Karfiol und Schnittlauch.

Potpourri aus Gemüse: gelber Paprika, Radieschen, Zwiebel, Karfiol und Lauch